aebi-hus – Schweizerische Stiftung für Suchthilfe

PeerAkademie

PeerAkademie

Die dritte PeerAkademie hat am 09. November 2016 im Berner Haus der Generationen stattgefunden. Es wurde in diesem Rahmen ein Netzwerk für die Peerarbeit in der Schweiz gegründet. Ziele und Beiträge der PeerAkademie finden sich auf der Tagungswebseite: PeerAkademie 2016

Ziele des Netzwerks PeerWork Schweiz

Herausforderungen und Chancen - die 6 Knacknüsse der Peerarbeit

Mit Peer-Education mehr (Zielgruppen) erreichen!


Wer sich für eine Mitarbeit im Netzwerk interessiert, meldet sich bitte direkt bei

Iwan Reinhard

Häufig arbeiten erfolgreiche Projekte mit „schwierig erreichbaren und vulnerablen Zielgruppen“ mit Peer-Involment-Ansätzen. Damit ist die Vielfalt von Angeboten gemeint, die in irgendeiner Form Peers als Träger von Botschaften einsetzen. Einsatzmöglichkeiten finden sich im Migrationsbereich, im Umfeld Jugendlicher, in der Suchtarbeit, im Bereich Nightlife, in der Schadensminderung, wie auch in HIV/AIDS-, Gewalt- und Schuldenprävention oder in der Förderung von Medienkompetenzen. Peers sind Menschen, die zu einer gleichen sozialen Gruppe gehören. Ein gemeinsames Merkmal kann das Alter sein, der gleiche sozioökonomische oder kulturelle Hintergrund, die gleiche sexuelle Orientierung oder der gemeinsam geteilte Erfahrungshintergrund, die gleiche Krankheit überwunden zu haben.

2011 und 2014 fanden in Bern die ersten Peer-Akademien der Schweiz statt. Ziel war es, Fachleute aus den Bereichen Jugend-, Sucht-, Gesundheits- und Präventionsarbeit mit jugendlichen Peer-Leadern zusammen zu bringen. Insgesamt  rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Peers und Profis, haben sich intensiv mit dem aktuellen Wissen aus Forschung und Praxis beschäftigt und über die Zukunft der Peer-Arbeit in der Schweiz diskutiert. Gemeinsam wurden bestehende Peer-Projekte beleuchtet und die dabei gemachten Erfahrungen für die Praxis aufgearbeitet.