Kinder aus suchtbelasteten Familien

Sensibilisierung und regionale Vernetzung

Die Stiftung aebi-hus hat seit 2014 gezielt Kompetenzen im Bereich «Kinder aus suchtbelasteten Familien» aufgebaut und engagiert sich für die regionale Vernetzung und Sensibilisierung von Fachpersonen.

 

Unter dem Motto «DiskuTafel – Diskutieren und Tafeln» finden in Bern, Biel und Zürich halbjährliche Austauschtreffen für Fachleute statt.

Die Stiftung aebi-hus beteiligt sich ausserdem an der nationalen «Aktionswoche für Kinder von suchtkranken Eltern» vom 10. bis 16. Februar 2020.

Evaluation und Medienspiegel der Aktionswoche 2019

Mehr zum Thema:

Kinder suchtkranker Eltern – Telebaern, 12. Februar 2019:

Video-1.jpg

Nationale Aktionswoche «Kinder von suchtkranken Eltern» – Telebaern, 12. Februar 2019:

Video-2.jpg

«Kinder aus suchtbelasteten Familien leiden häufig im Stillen – denn Sucht und Elternschaft sind ein Tabu. Die Folgen aber sind gravierend: Ein Drittel dieser Kinder und Jugendlichen kämpft im Erwachsenenalter selber mit einer Suchtproblematik, ein weiteres Drittel leidet an einer psychischen Erkrankung. Als Sozialdirektorin der Stadt Bern ist es mir wichtig, dass diese Kinder nicht ‚unsichtbar‘ bleiben und hier die Chancengerechtigkeit spielt. Deshalb unterstütze ich die nationale Aktionswoche, denn es braucht Menschen im Umfeld der Mädchen und Buben, die handeln und nicht wegschauen!»

Franziska Teuscher, Gemeinderätin für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern (Foto: Iris Krebs)